Informationen zur Corona-Pandemie (COVID-19) für OI-Betroffene

Stand 03. April 2020

Neuerung betreffend der Arbeitswelt:

Bisher galt: Personen, welche ein erhöhtes Risiko aufweisen, mussten vom Arbeitgeber befähigt werden, ihre Arbeit von Zuhause aus auszuführen (Homeoffice). Sollte dies nicht möglicht sein, musste der Arbeitgeber die entsprechende Person beurlauben, unter der Bedingung einer Lohnfortzahlung.

Aktuelle Regelung:

  1. Wann immer möglich, sollten Personen mit einem erhöhten Risiko im Homeoffice arbeiten.
  2. Ist die Arbeit im Homeoffice nicht möglich, muss der Arbeitnehmer vor Ort arbeiten. Allerdings unter der Bedingung, dass der Arbeitgeber garantieren kann, dass die Hygiene- und Verhaltensmassnahmen (regelmässiges Händewaschen, Abstand halten) eingehalten werden.
  3. Sollte es dem Arbeitgeber nicht möglich sein, die Hygiene- und Verhaltensmassnahmen einzuhalten, müssen Personen mit erhöhtem Risiko beurlaubt werden, unter der Bedingung einer Lohnfortzahlung.

Für Fragen rund um das Coronavirus und OI, ist unsere Geschäftsstelle stehts erreichbar.

Stand 24. März 2020

OI-Betroffene gehören, unabhängig vom Alter, zu den Risikogruppen und bleiben zu Hause, wie das heute andere Risikogruppen und ein Grossteil der Bevölkerung tun. Die meisten OI-Betroffenen sind aus anatomischen Gründen, wegen schlecht entfalteten Lungen, gefährdet. Und wessen Immunsystem gut funktioniert, wissen wir nicht.

Folgend findet ihr wichtige Adressen, welche laufend über die Coronavirus Pandemie berichten:

International:

Schweiz:

Die Lage kann sich laufend ändern. Konsultiert die relevanten Seiten regelmässig. Bei dringenden Fragen kontaktiert bitte die Hotline des Bundesamts für Gesundheit: +41 58 463 00 00

Mitglieder von SVOI-ASOI und übrige OI-Betroffene können sich bei Fragen im Zusammenhang von OI und des Coronavirus telefonisch (+41 (0) 43 300 97 60) oder per Mail (geschaeftsstelle@glasknochen.ch) an unsere Geschäftsstelle zu wenden. Auch Hausärzte und Hausärztinnen sind eine gute Adresse.

Ein letzter Tipp: Versucht in eurem Alltag Corona-freie-Zeit einzuplanen, damit ihr euch nicht nur Sorgen macht.

Uns bleibt zu sagen: Bleibt zuhause und vor allem bleibt gesund!

Mit ermutigenden Gedanken

Der Vorstand